Sie befinden sich hier: Startseite / Kultur & Freizeit / Kultur & Vereine / Ausstellungen

Ausstellungen

 

 

Grußwort

Liebe Kunstfreunde der Städtischen Galerie im Schloss Donzdorf!

Im Jahr 2018 laden wir Sie wiederum zu einer spannenden Reihe von vier
Ausstellungen ins Schloss ein.
Die Künstler und Künsterinnen sind wie bisher auch aus dem ganzen
Bundesgebiet vertreten. So wird Donzdorf zu einem Schauort für die Kunst, die Deutschland repräsentiert.

Die erste Ausstellung stellt den Künstler Stefan Wehmeier aus Hechenwang in Bayern vor. Zeugnisse erlebter Natur sind die bestimmenden Faktoren in seiner Malerei und Zeichnung, allerdings in reduzierter Form. Die Arbeiten entführen in tiefe, atmosphärische Farbräume, die selten topographische Abbilder zeigen, vielmehr innere Bilder widerspiegeln, die malerisch formuliert werden. Wie eine Fata Morgana tauchen Steine, Felsmassive und bisweilen auch florale Elemente aus dem Bildgrund hervor, verfließen in zart lasierende Farbschichten und lösen sich auf. Selten begegnen uns in den Bildern von Stefan Wehmeier idyllische Landschaften, meist erzeugen sie bewusste Brüche und spannende Vieldeutigkeiten.

Die junge Künstlerin Adelheid Fuss kommt aus Potsdam, geboren ist sie in Rumänien. Das Land hat ihre Kindheit geprägt und sie verarbeitet immer wieder neu den Wechsel von Erinnerung und neuen Eindrücken in plastischen, grafischen und malerischen Werken. Zu ihren Arbeiten sagt sie selbst: „Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht der Mensch. Ich sehe ihn als Wesen, das keinen festen Ort in der Welt hat, sondern seinen Platz immer neu finden muss. Seine Suche nach Beständigkeit muss scheitern, da weder Instinkte noch Vorstellungen von stabilen Gesellschaftssystemen sein Handeln in feste Bahnen lenken können. Ordnung und Wandel bestimmen sein Leben. Diese beiden Aspekte werden in meiner Arbeit erfahrbar. Körper, Bewegung und Raum spielen dabei eine besondere Rolle. Der Körper wird zum Bedeutungsträger, der mit seiner Bewegung und seiner Position im Raum Inhalte vermittelt.“

Im Herbst stellt Claudia Tebben ihre Malerei vor. Wie bei den Altmeistern der informellen Malerei bestimmt Natur auch Claudia Tebbens Arbeiten. Doch nicht allein als Gegenstand der Darstellung ist sie in ihnen präsent. Als natürlich oder vielleicht besser anschaulich, lassen Tebbens Bilder vielmehr den Malprozess selbst erscheinen. Es ist, als füge die Malerin sich in die schöpferischen Prozesse, in ein natürliches Geschehen, in größere irdische Zusammenhänge ein. Nicht der Intellekt, sondern die Intuition als die integrierte Gesamtheit aller seelischen, geistigen und auch physischen und geistigen Kräfte steuert den Malvorgang im Atelier. Claudie Tebben lebt und arbeitet in Herten bei Gelsenkirchen.

Das Künstlerehepaar Bernd Berends und Beate Knapp wird uns im Dezember seine Arbeiten vorstellen. Beate Knapp beschreibt in ihren Gemälden lyrische Alltagsgegenstände wie Schuhe, Taschen, Schreibmaschinen und andere „Gerätschaften“. Sie läßt dabei in einem intensiven Farbraum diese scheinbar alltäglichen Dinge zu stillen Akteuren ihrer Bildgeschichten werden. Bernd Behrends schleudert dagegen mit starken Farbe oder mit Kohlestrichen experimentelle und expressive Bildimpulse auf die Bildträger. Seine Arbeiten zeigen eine dynamische ungegenstädliche Vision von Leben und Erleben auf. Das Künstlerpaar lebt und arbeitet in Oberkirch im Südbadischen.

Wir freuen uns auf den Dialog von Kunst und Künstlern und vor allem auf Sie als Besucher und Interessierte an unserem Ausstellungsprogramm im Schloss Donzdorf.

Ihre Kuratoren
Rosemarie Vollmer und Karl Vollmer